Nährstoff-
management

Von und für Profis

effizient düngen – boden, wasser, luft schützen

Ressourcenschutz

Ertragssteigerndes
Düngemanagement

Sachkundiger Pflanzenbau benötigt Wissen über die Nährstoffgehalte der Wirtschaftsdünger und Böden für ein effizientes und umweltverträgliches Düngemanagement. Denn anhand der Untersuchungsergebnisse lässt sich die Nährstoffversorgung landwirtschaftlicher Kulturen gezielt optimieren. Fachmännisch gezogene und analysierte Proben erlauben ein wirtschaftliches und ertragssteigerndes Düngemanagement, das gleichzeitig unser Grundwasser schont und positiv zum Klimaschutz beiträgt.

Akkreditierte
Inspektionsstelle

Das Maschinenring Steiermark Nährstoffmanagement bietet als akkreditierte Inspektionsstelle ein professionelles Spektrum an Leistungen, für eine moderne, praxisnahe und ressourcenschonende Landwirtschaft. Über die exakten Untersuchungsergebnisse der Böden und Wirtschaftsdünger, lässt sich effizient, nachhaltig und wirtschaftlich gezielt düngen.

Es kommt darauf an nicht nur verstärkt, sondern vor allem durchdacht, effizient und gezielt zu düngen.

Sachkundige Probenahme, Analyse und Beurteilung

Gülleuntersuchung

Sachverständige
Beprobung

Fachkundige Inspektionstätigkeit mit einer versierten Probenahmeplanung nach ÖNORM S 2123-4, der selbstständigen Probenahme (ohne zusätzliches Aufrühren) nach ÖNORM EN ISO 5667-13, sowie einer Probenvorbehandlung nach ÖNORM EN 16179, durchgeführt vom Maschinenring Steiermark als akkreditierte Inspektionsstelle, inklusive bei einem akkreditierten Labor beauftragter chemisch-physikalischer und biologischer Untersuchungen der Wirtschaftsdünger.

Exakte Analysen

Die akkreditierte Inspektionstätigkeit wird nach geltenden ÖNORMEN durchgeführt und beinhaltet eine exakte Planung der Probenahme, die Anfahrt und selbstständige Entnahme mehrerer Einzelproben aus dem Lager (ohne zusätzliches Aufrühren), inklusive Füllstandmessung, ein Homogenisieren der Proben zur Analyse in einem akkreditierten Labor, den sicheren Transport der Proben ins akkreditierte Labor, sowie die Auswertung und Plausibilisierung der Ergebnisse mittels Erstellung eines detaillierten Inspektionsberichts.

MEHR ERFAHREN

Sachkundige Probenahme, Analyse und Beurteilung

Bodendiagnose

Sachkundige
Probenahme

Sachverständige Inspektionstätigkeit bedeutet eine qualifizierte Probenahmeplanung, die vollautomatisierte, georeferenzierte und selbstständige Probenahme nach den ÖNORMEN L 1053, L 1054, sowie L 1055 (Ackerbau), L1056 (Grünland), L1057 (Obst- und Weinbau) durchgeführt vom Maschinenring Steiermark als akkreditierte Inspektionsstelle, inklusive bei einem akkreditierten Labor beauftragter chemisch-physikalischer Untersuchungen der Böden.

Präzise
Untersuchung

Die akkreditierte Inspektionstätigkeit nach geltenden ÖNORMEN umfasst eine auf den Schlägen laut Invekos-GIS basierte Planung der Probenahme, die Anfahrt zu den Flächen, sowie selbstständige Entnahme der Einstiche pro Feldstück, den sicheren Transport der Proben in ein akkreditiertes Labor, sowie die Erstellung eines detaillierten Inspektionsberichts.

MEHR ERFAHREN

Aussagekräftige
Resultate

Bestandteil der Inspektionstätigkeit vom Maschinenring Steiermark Nährstoffmanagement ist eine am konkreten Nutzer orientierte, aussagekräftige Aufbereitung der Untersuchungsresultate im Kundenportal Nährstoffmanagement-Maps, mit georeferenzierter Online-Kartendarstellung der Gehaltsklassen und sämtlicher analysierter Werte der Böden, inklusive eines Teilflächenmanagements.

Kundenportal

Mit ihrem persönlichen Online-Zugang zu Nährstoffmanagement-Maps erhalten sie ein kostenfreies und benutzerfreundliches GIS. Orientieren sie sich direkt anhand bewirtschafteter Flächen und verschaffen sie sich am PC oder Smartphone jederzeit einen Überblick zu Gehaltsklassen, analysierten Bodennährstoffen, physikalischen Bodenparametern, sowie den Nährstoffkonzentrationen und Füllständen ihrer Wirtschaftsdüngerlager. Nutzen sie außerdem unsere offene Güllebörse und praxisnahe Tools für eine teilflächenspezifische Düngestrategie.

JETZT ANMELDEN

Effizienter Düngereinsatz mit flächenspezifischer Optimierung

Düngeeffizienz

Optimale
Nährstoffversorgung

Wirtschaftlich und grundwasserschonend kann Düngung nur dann sein, wenn Nährstoffe aus Handels- und Wirtschaftsdüngern so effizient als möglich eingesetzt werden. Der Bedarf an Nährstoffen divergiert aufgrund unterschiedlicher Bodenverhältnisse und Bewirtschaftungsfaktoren oftmals selbst innerhalb eines Schlages. Die differenzierte Betrachtung im Rahmen der Inspektionstätigkeit des Maschinenring Nährstoffmanagements unterbindet das Risiko einer flächendeckenden Unter- bzw. Überversorgung.

Düngemanagement mit
Echtwerten

Die Online-Plattform Nährstoffmanagement-Maps verarbeitet als hochgradig benutzerfreundliches GIS die exakt georeferenzierten Datensätze aus der Inspektionstätigkeit. Tatsächliche Messwerte sind die Basis der endgeräteunabhängigen Dokumentations- und Applikationstools für landwirtschaftliche Praktiker. Die Inspektionstätigkeit bietet unabhängig von Betriebsstruktur, maschineller Ausstattung und eingesetzter Technologien ein hoch auflösendes, teilflä- chenbezogenes GIS, zur zielführenden Planung und Dokumentation von Düngegaben.

Nährstoffmanagement

Unser Leitbild

Qualifiziert, kompetent
und unabhängig

Das Nährstoffmanagement liefert über die Planung und Durchführung der Probenahme, sowie der Bestimmung, Untersuchung und Interpretation relevanter Nährstoffgehalte von Wirtschaftsdüngern und Böden, die Voraussetzung für eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle und nachhaltige Nutzung dieser betriebseigenen Ressourcen der Landwirtschaft. Unsere Kunden erhalten die notwendige Kenntnis über die tatsächlichen Nährstoffgehalte ihrer betriebseigenen Wirtschaftsdünger und Böden.

DOWNLOAD INFOFOLDER

1.042

Untersuchungsaufträge
für Wirtschaftsdüngeranalysen mit Planung nach ÖNORM S 2123-4

1.305

Gülleproben
aus Güllelagern nach ÖNORMEN EN ISO 5667-13 und EN 16179

698

Untersuchungsaufträge
zur Bodenbeprobung mit Planung nach ÖNORMEN L 1053 und L 1054

7.997

Bodenproben
für landwirtschaftlich genutzte Böden nach ÖNORMEN L 1055, L 1057 oder L 1056